US-Kongressabgeordneter überarbeitet Vorschlag zur Legitimierung von Bitcoin (BTC) und anderen Krypto-Assets

9.3.2020 | 20:59

Am Montag stellte der Vertreter Paul Gosar (R-AZ) den neuesten Vorschlag vor, der Bitcoin (BTC) und digitalen Assets Klarheit und Legitimität verleihen soll.

Das Crypto-Currency Act von 2020 versucht, eine Reihe von regulatorischen Problemen für Bitcoin Superstar Kryptowährungen anzugehen

Derzeit gibt es in den USA keinen umfassenden Rahmen für Kryptowährungen zur Unterstützung verwandter Unternehmen, Unternehmer oder Bitcoin Superstar Investoren. Der Mangel an Klarheit wirft weiterhin einige Verwirrung darüber auf, was eine Kryptowährung ist, wie sich eine von einer anderen unterscheiden kann und welche US-Aufsichtsbehörde Bitcoin Superstar gegenüber Tether gegenüber Ethereum überwachen sollte. Gosars Rechnung, eine aktualisierte Bitcoin Superstar Version eines Vorschlags , der im Dezember durchgesickert ist, versucht, diese Fragen zu beantworten.

Nach dem neuen Entwurf hätten die Regulierungsbehörden die Aufgabe, digitale Vermögenswerte in drei verschiedene Kategorien einzuteilen: Krypto-Ware, Krypto-Währung und Krypto-Sicherheit. Der Ansatz würde die drei US-Aufsichtsbehörden für Rohstoffe, Währungen und Wertpapiere – die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), den Finanzminister und die Securities and Exchange Commission (SEC) – für verschiedene digitale Vermögenswerte verantwortlich machen.

Der Gesetzentwurf definiert „Kryptowährung“ als Darstellung einer US-Währung wie einer stabilen Münze im Gegensatz zu Bitcoin, das von keiner Regierung unterstützt wird und keine Landeswährung darstellt. Gemäß dem Vorschlag würden Tether (USDT), USD Coin (USDC), TrueUSD (TUSD) und ähnliche an den US-Dollar gebundene digitale Vermögenswerte vom US-Finanzministerium über das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) verwaltet.

Kryptowaren sind wirtschaftliche Güter oder Dienstleistungen, die sich in einer Blockchain oder einem dezentralen kryptografischen Hauptbuch befinden.

Bitcoin

Diese Definition scheint für digitale Assets wie Bitcoin zu gelten

Krypto-Wertpapiere sind definiert als „alle Schuld-, Eigenkapital- und derivativen Instrumente, die auf einer Blockchain oder einem dezentralen kryptografischen Hauptbuch beruhen“.

Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt setzen sich weiterhin mit Krypto-Assets und dem Schutz der Verbraucher auseinander, wechseln den Kurs und drängen auf mehr Klarheit. Der Oberste Gerichtshof von Indien vor kurzem Struck einen Kreis von Indiens Zentralbank ausgegeben, die Reserve Bank of India, die aus bieten alle Dienste Krypto Börsen und andere Krypto verbundenen Unternehmen Geschäftsbanken verboten.

In Südkorea genehmigten die Aufsichtsbehörden eine Änderung zur Legalisierung des Handels und Haltens von Kryptowährungen, die die Grundlage für einen umfassenden Rechtsrahmen legte. In Deutschland stuften die politischen Entscheidungsträger Bitcoin und Kryptowährungen offiziell als Finanzinstrumente ein.

Kommentare sind geschlossen