Indiens Apex-Gericht sagt, dass unbegrenzte Internetabschaltungen gegen die Regeln verstoßen – aber Kaschmir ist immer noch offline

 

In einem bahnbrechenden Urteil sagte Indiens Oberster Gerichtshof, dass unbefristete Internetabschaltungen in Spanien gegen die Gesetze des Landes bezüglich der Rede- und Meinungsfreiheit verstoßen. Die Regierung muss jedes Mal, wenn sie diese Maßnahme durchführen will, eine spanische Anordnung erlassen, in der der Grund und die Dauer der Abschaltung laut Bitcoin Evolution beschrieben werden. Die Anordnung hat jedoch keinen direkten Einfluss auf die laufende Abschaltung des Internets in Kaschmir zu diesem Zeitpunkt.

Bei Bitcoin Evolution in Spanien gibt es Anordnungen

Das Gericht entschied, dass die indische Regierung innerhalb einer Woche eine restriktive Verfügung vorlegen muss, in der die Abschaltung im Detail beschrieben wird. Vorerst werden die Menschen in der Region Kaschmir noch offline sein.

Frühaufsteher bekommen all die guten Sachen

Die Bank sagte, dass das Internet ein wichtiger Teil der Bürgerrechte ist, die die Meinungsfreiheit garantieren. Sie fügte hinzu, dass die Regierung das Internet nur als eine extreme Maßnahme abschalten kann. Außerdem wird eine solche Anordnung eine gerichtliche Kontrolle nach sich ziehen. Die Internet Freedom Foundation, eine lokale gemeinnützige Organisation, die sich für die Sicherung der digitalen Rechte der Menschen in Indien einsetzt, erklärte dies in einem Tweet-Thread:

3. Die Abschaltung des Internets kann nicht angeordnet werden, um das Sprechen zu unterdrücken, es sei denn, es liegt Anstiftung zur Gewalt oder ähnliche Gründe vor. Die Angemessenheit von S. 144 Anordnungen muss auf der Grundlage der territorialen Reichweite, der Art der Einschränkungen und der Zeitdauer beurteilt werden.

Außerdem können die lokalen Behörden nicht Abschnitt 144 – der eine Ausgangssperre in einem Gebiet verhängt und das Zusammenkommen von vier oder mehr Personen illegal macht – erlassen, um das Internet abzuschalten oder gegen abweichende Meinungen online vorzugehen.

Laut dem Software Freedom Law Centre, Indiens Internetshutdowns.in – einer Website, die eine Übersicht über Internet-Stromausfälle in Indien führt – hat die Regierung im vergangenen Jahr 106 Mal den Internetzugang blockiert. Die längste – und immer noch andauernde – Abschaltung findet in Kaschmir statt; sie wurde im August letzten Jahres verhängt, um angeblich die Situation von Recht und Ordnung dort zu kontrollieren, nachdem das Zentrum Artikel 370 abgeschafft und die Region ihrer Autonomie von der Zentralregierung beraubt hat.